Ganzheitlich nachhaltig: Ab Wintersaison 2020/21 kompensiert ASI den CO2-Verbrauch seiner Reisen vollständig und verpflichtend – Unterstützung des Kariba Waldschutz-Projekt

Innsbruck, 28. Januar 2020 (w&p) – Ab Wintersaison 2020/21 kompensiert ASI Reisen als erster Reiseveranstalter den C02-Verbrauch all seiner selbst veranstalteten Reisen vollständig. Und das, ohne Wenn und Aber, denn es werden nicht nur Flug, sondern auch lokaler Transport, Unterkünfte und Aktivitäten kompensiert. Wer mit ASI reist, bekennt sich damit eindeutig und kompromisslos zu nachhaltigem Reisen und leistet verpflichtend einen Beitrag für den Klima- und Umweltschutz.

Mit diesem konsequenten Schritt, die CO2-Kompensation vollumfänglich und obligatorisch in sein Reiseprogramm zu integrieren, unterstreicht das traditionsreiche Innsbrucker Familienunternehmen sein langjähriges und umfangreiches Engagement für mehr Nachhaltigkeit: Nicht nur die 1.000 Alpin-, Wander-, (e)Bike- und Erlebnisreisen  sind nach ökologischen und  kulturell-sensitiven Maßstäben konzipiert, auch die gesamte Firmenphilosophie des Aktiv- und Erlebnisreiseveranstalters basiert auf streng nachhaltigen Gesichtspunkten. Im August 2019 bezog ASI Reisen unweit von Innsbruck sein neues Firmengebäude, das ASI Nest: mitten im Wald mit der Adresse „in der Stille 1“. Das nach neuesten Energie-Effizienz-Standards konzipierte Holzhaus wurde von dem für „Green Architecture“ bekannten Büro Snøhetta geplant und stellt die perfekte Symbiose aus Natur, Mensch und Architektur dar.

„Wir wollen mit der vollständigen CO2-Kompensation unserer Reisen neue Maßstäbe im Tourismus setzen. Einen Beitrag für Klimaschutz zu leisten, darf nicht mehr freiwillig, sondern sollte für alle verpflichtend sein. Bis dato haben leider nur fünf Prozent unserer Gäste die freiwillige Kompensation in Anspruch genommen – ein viel zu geringer Prozentsatz“, so Ambros Gasser, Geschäftsführer von ASI Reisen. „Einen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten, ist für uns Selbstverständlichkeit und nicht als notwendiges Übel. Deshalb stellen wir nachhaltiges Handeln auch ganz oben auf die Agenda unserer ToDos. Die CO2-Kompensation in den Reisepreis zu integrieren, ist hier nur eine Maßnahme. Derzeit entwickeln wir Lösungen und Maßnahmen, wie wir künftig einen Schritt früher anzusetzen können, um grundsätzlich den CO2-Verbrauch auf unseren Reisen zu minimieren“, ergänzt Ambros Gasser.

Wer eine der 1000 nachhaltig konzipierten ASI Reisen bucht, muss aber nicht zwingend fliegen – die Hälfte der Wander-, Alpin-, (e)Bike- und Erlebnisreisen ist auch mit erdgebundener Anreise möglich.

Mit dem im Reisepreis inkludierten Kompensationsbeitrag unterstützt ASI Reisen das Waldschutz-Projekt Kariba in Simbawe, das von South Pole, einem der führenden Anbieter von globalen Lösungen für die Finanzierung von Nachhaltigkeit betreut wird.

Durch das Projekt werden fast 785.000 Hektar Wald an der südlichen Küste des Kariba-Sees geschützt. Es unterstützt Programme zur wirtschaftlichen und sozialen Förderung der Menschen vor Ort. Dazu gehört eine bessere Ausstattung für Kliniken, ein Infrastrukturausbau und das Errichten neuer Bohrlöcher. Der ärmste Teil der Bevölkerung erhält außerdem Zuschüsse zum Schulbesuch. Kariba schafft darüber hinaus Arbeitsplätze und alternative Einkommensquellen, die den Menschen vor Ort zu Gute kommen.

Copyright: ASI Reisen / SouthPole
print

Scroll to Top